Der digitale Zwilling im Anlagenbau Konzept, Praxis, Kundenvorteile
Online-Seminar digitaler Zwilling

Der digitale Zwilling im Anlagenbau Konzept, Praxis, Kundenvorteile

23. Juni 2020 von 14:00 - 15:00 Uhr

 

Im Maschinen- und Anlagenbau ist es heute vielfach noch üblich, dass die Steuerung einer Anlage erst nach der Fertigstellung der mechanischen Teile programmiert wird. Entsprechend wird das Zusammenspiel von Mechanik, Steuerung, Sensoren und Software erstmals bei der Inbetriebnahme getestet. Tauchen hier dann plötzlich Fehler auf, kann es teuer werden.

Im Zeitalter von Industrie 4.0. setzt MiniTec bei Kundenprojekten deshalb immer öfter auf das Konzept des „digitalen Zwillings“. Dabei handelt es sich um das virtuelle Pendant einer zu erstellenden Anlage, dem sämtliche physikalischen, mechanischen und elektronischen Eigenschaften der realen Maschine hinterlegt sind.

So lassen sich bereits in einer frühen Phase der Konzeption und Produktentwicklung umfassende Visualisierungen und Tests durchführen. Dies spart nicht nur Zeit, sondern hilft auch, frühzeitig Fehler zu erkennen und zu beheben.

 

Agenda
 
  • Einleitung und Überblick
  • Die typische Vorgehensweise im Anlagenbau
  • Das Konzept des Digitalen Zwillings
  • Vorteile für Kundenprojekte - auch bei späteren Änderungen
  • Praxisbeispiele
    - Förderanlage für Kaffeepäckchen
    - Mehrachssystem zum Produkthandling
    - Vorabinbetriebnahme kritischer Komponenten
  • Typischer Projektablauf
  • Wann empfiehlt sich ein digitaler Zwilling
  • Beantwortung von Fragen

Referent

Peter Müller ist Automatisierungs-Experte bei MiniTec.

Referent Peter Müller

Referent

Daniel Klinck ist Automatisierungs-Experte bei MiniTec.

Referent Daniel Klinck

Referent

Christian Strauß ist Senior PLM-Anwendungsberater bei BCT, einem Siemens-Partner.

Referent Christian Strauß

Jetzt Aufzeichnung anschauen!

Aufzeichnung
Folien  (2 MB)